Wie aus dem Hobby Eiermalerei echte Kunst werden kann, demonstriert der Industriekaufmann Eberhard Schuberth aus Erlangen. Er zaubert mit seiner Wachsreserviertechnik im wahrsten Sinn des Wortes museumsreife Kunstwerke auf Gänse- und Hühnereier. Die Eier werden dabei mindestens 20 Mal übermalt, dabei kommt eine Farbnuance über die andere.

Anfangs verzierte der Franke die Eier mit japanischen Blumenmustern, mittlerweile wählt er als Motiv zumeist Ornamente historischer Kulturen. Seine Batikeier befinden sich unter anderem in der wertvollen Ostereiersammlung in Gelenau bei Dresden. Die drei Batik-Eier haben einen Wert von jeweils circa 1.500,00 €. Auf Anfrage stellen wir gerne den Kontakt zum Künstler her.

 

Zu den Motiven

Bild links unten:

Vorlage war 1992 ein Vasen-Keshan in einem Teppichmuseum in Mannheim. Der Teppich ist Bestandteil einer Privatsammlung.

Bild links oben:

Die Teppichvorlage war 1995 ein Keshan-Klassiker aus einem Orientteppich-Buch über museale Orientteppiche.

Bild rechts:

Doppeldotteriges Gänseei in Wachsreserviertechnik bearbeitet von Eberhard Schuberth, Erlangen. Das Ei aus dem Jahre 2002 hat vier Medaillons mit den Kartuschen eines Wolkenband-Kasak-Teppichs (Chondsoresk).

(© alle Bilder: Eberhard Schuberth)

Es gibt niederrheinische Küche bei Martina und Moritz. Da ist auch das Gänseei als niederrheinische Spezialität in verschiedenen Varianten mit dabei: mal als Rührei, im Salat oder - eher ungewöhnlich - als Vase.

http://tinyurl.com/pnrds3f

Theresa Kliem aus der Redaktion NE-WS 89.4 war trotz Hochbetrieb bei uns zu Gast und hat akustisch eingefangen, wie es bei uns zugeht und was es mit der Ruhe danach auf sich hat...

Hier zum Nachhören:

Der Rhein-Kreis-Neuss wird aktuell nicht als Risikogebiet für den Vogelgrippe-Virus eingestuft und somit dürfen unsere Gänse und Enten nach wie vor draußen bleiben. Die anderorts eingeleiteten Maßnahmen dienen dem Schutz des Geflügels, da infizierte Geflügelbestände sofort getötet werden müssten um eine weitere Verbreitung zu verhindern.

Grundsätzlich sollte man wissen, dass für den Menschen eine äußerst geringe Ansteckungsgefahr besteht und die auch nur dann, wenn man intensivsten Kontakt mit infiziertem Geflügel hat. Das Virus wird nicht über geschlachtetes Geflügel übertragen, zudem wird bei der Zubereitung das Virus durch die Hitzeeinwirkung vernichtet.

„Gemeinsam Geschmack erleben“ – unter diesem Motto stehen die Geschmackstage 2014, die für die regionale Genussvielfalt in Deutschland und den bewussten Umgang mit Lebensmitteln sensibilisieren wollen. Im Rahmen der bundesweiten Aktionswoche, die vom 26. September bis zum 5. Oktober stattfindet, laden Landwirte, Gastronomen und Gärtner, Betriebs- und Schulkantinen sowie Hersteller, Verarbeiter und Vermarkter von regional erzeugten Lebensmitteln ein, die abwechslungsreiche Ess- und Genusskultur Deutschlands kennen und erleben zu lernen.

Eine Übersicht mit allen bundesweit geplanten Aktionen ist im Internet unter www.Geschmackstage.de veröffentlicht. Hier kann man Veranstaltungen gezielt nach einem Bundesland und/oder einer Zielgruppe wie beispielsweise Familien sortiert suchen.

In der WDR-Radiosendung "Gans und gar" widmen sich Gastgeber Thomas Hackenberg und Food-Journalist Helmut Gote jeden Samstag den unterschiedlichsten Themen rund ums Essen. In einem munteren Gespräch diskutierten die beiden Anfang August mit Ursula Hudson, der Vorsitzende der Initiative Slow Food Deutschland, was lustvolles und genussvolles Essen auszeichnet.

Ursula Hudson erläutert die Arbeitsweise der 1989 gegründeten internationalen Non-Profit-Organisation und erzählt, wie sich das Stiftungsprojekt "Arche des Geschmacks" in NRW für Biodiversität einsetzt. Hier der link zum Nachhören.

Die WDR Lokalzeit war bei uns zu Gast und hat nachgefragt, ob und wie wir Urlaub machen. Dabei sind auch aktuelle Impressionen vom Hof entstanden.

Hintergrund des Besuchs war das Pilotprojekt "Urlaub für Landwirte", welches der Rheinische Landwirtschaftsverband und die Landwirtschaftskammer NRW initiiert haben. Hier sollten qualifizierte Arbeitskräfte als Urlaubsvertretungen auf Bauernhöfe vermittelt werden. Die bisherige Bilanz fällt aber mager aus, nicht nur wir haben das Angebot nicht genutzt. Der Link zum Interview.

Bitte schon vormerken: In diesem Jahr findet unser Herbstmarkt am Sonntag, den 12.10.2014 statt.

Bei uns zu Gast werden wieder viele Aussteller sein und ab 11 Uhr ihre handwerklichen Produkte und landwirtschaftlichen Erzeugnisse präsentieren. Dazu gibt es Tiere zum Anschauen und Anfassen, ein buntes Kinderprogramm und diverse kulinarische Leckerbissen - natürlich auch Köstlichkeiten von der Gans.

Herbstmarkt 2014

Nach einem Jahr Pause findet am Sonntag, den 21. September 2014 wieder ein Familienfest auf dem Dycker Feld der Stiftung Schloss Dyck statt. Das diesjährige Motto lautet "Biene Maja, Wickie und die MAUS!" und bringt neben der MAUS auch Shaun das Schaf, Käpt'n Blaubär und den Elefanten auf das Dycker Feld.

Und es gibt viele weitere attraktive Angebote. Wir sind beim 6. Familienfest auch dabei und bringen wieder unsere Tiere mit. Der Eintritt ist auch in diesem Jahr frei.

Veranstaltet wird das Fest von der Stiftung Schloss Dyck, den Kreiswerken Grevenbroich, dem Jugendamt des Rhein-Kreis-Neuss und der Gemeinde Jüchen. Weitere Infos hier.

Familienfest

 

Der Rheinische Tiertag mit dem Schwerpunkt "Feder und Haar" findet am Sonntag, den 10.08.2014 in Rommerskirchen-Sinsteden statt. Von 12-17 Uhr können die Besucher sich über verschiedenste Tierarten informieren und das 10-jährige Jubiläum des Wissenschaftlichen Geflügelhofs feiern. Veranstalter ist der Wissenschaftliche Geflügelhof des BDRG - Bruno Dürigen Institut zusammen mit dem Landwirtschaftsmuseum Sinsteden und dem Veterinäramt des Rhein-Kreis Neuss. Der Eintritt ist frei.

Rheinischer Tiertag 2014